Mittwoch, 30. August 2006

Rezept: Schnupfen

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt keinen Schnupfen hat, wird ihn bald bekommen.


Und da kommen die guten Hausrezepte von der Tante wie gerufen!
Was gegen Schnupfen?
Nase spülen, Nase spülen, Nase spülen.

Viele sagen: Das ist aber eklig!
Die Tante Jensen: Ihr müsst auch Salz in das Wasser machen, dann ziept das nicht so fies. Im Meer ziept das nämlich gar nicht so wie im Schwimmbad.
Der einfache Leser: Na, ob das so stimmt. Ich kann mich jetzt gar nicht dran erinnern, wann ich das letzte Mal Meerwasser in die Nase bekam.
Die Tante Jensen (listig): Ebent.

Und es ist so einfach: Nase muss frei sein (so Spray ist auch super), Nase in Schälchen, Kopf weit nach vorne (sonst verschluckt man sich, und das ist dann echt fies), und tiiieeef einatmen.
Dann fließt da was raus und es wird tatsächlich sehr, sehr eklig.

Probiert es doch mal aus, und wer mag, kann mir ja ein Foto schicken, das stell ich dann ins Netz. Der Einsender mit dem grünsten Schleim gewinnt eine Kur in Bad Salzschlirf!

1 Kommentar:

Großonkel Bulgarien hat gesagt…

Ein Tip für ganz Mutige:
Bei der Nasendusche den Stöpsel im Waschbecken lassen. Das ist das ganz ekelhaft.

Kommentar veröffentlichen

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.