Freitag, 6. Oktober 2006

Die Initiative des Monats Oktober (1)

And the winner is ...
Der SaarSpiegel (ich kann's nicht lassen), der ein unabhängiges Saarland
verficht.
Begründung: Das Reich (d.h. Restdeutschland) entscheidet mit seinen
Gesetzen fast ganz allein darüber, wie der saarländische Landesetat
verwendet wird.
Naja, würden Sie sagen, das Reich zahlt ja auch schließlich alles, doch
das zählt natürlich nicht, weil ohne das Reich wir natürlich mehr Geld
hätten. Allein die Autobahnen nach Deutschland, die bräuchte das
Saarland dann ja gar nicht mehr.

Weitere Vorschläge:
- Abschaffung der Renten-, und Krankenversicherungen
- Streichung der Mineralölsteuer
- Reduzierung des Beamtenapparats
- Abschaffung der Politiker

Das klingt doch alles sehr vernünftig. Zurück geht das alles auf die
Eigeninitiative Hans Raabs, den wir gestern schon hatten. Damit wird
endlich Schluss gemacht mit den dreisten Politikern, die uns Saarländern
nur das Geld aus der Tasche ziehen.

Auch gut, doch nicht berücksichtigt:
Die Initiative SaLu, die für einen Zusammenschluss des Saarlandes und
Luxemburg eintritt.
Vorteile: Luxemburg hat Geld und Arbeitsstellen!
Nachteile: keine

Kommentare:

die Tante Frieda hat gesagt…

wir sind aber doch zum Glück noch nicht im November angekommen, gute Tante! wirst du etwa schusselig?

thob hat gesagt…

Ich will auch etwas kritisieren, bä, was soll die werbung am rande??? will die tante jensen jetzt genau wie web.de google.de und microsoft.com (internetrecherche hat ergeben, noch mehr machen das) geld mit ihrem geistigen eigentum verdienen? das wäre ja noch schöner als pretty woman! cheers

Kommentar veröffentlichen

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.