Freitag, 23. Februar 2007

Rentnerbeige

Die Diskussion entspinnt sich. Großonkel Bulgarien äußert die Vermutung, dass es bestimmte Kleidungsstücke nur in altbackenen Farben vorhanden sind, alte Menschen also keine Wahl haben.

Da bleibe ich skeptisch. Zwar könnte es sein, dass es altersspezifische Schnitte gibt, und diese Schnitte nur in den besagten Farben Steingrau, Mausgrau und Rentnerbeige verkauft werden.

Aber warum? Wenn die Nachfrage da sein sollte, dann müssten die entsprechenden Kombinationen doch produzeirt werden? Oder wurde die Nachfrage bisher nur noch nicht erkannt? Warum nicht? Trauen sich alte Menschen nicht, sich gegen die allgegenwärtige Farbdiktatur aufzulehnen? Werden sie von den Modefabrikanten unterdrückt? Werden sie gar von "den jüngeren Semestern" bewusst in einem Stadium der Unschickheit gehalten, damit sie nicht auch jung und gut aussehen und auf der Straße immer sofort als "alt" zu erkennen sind? Und was hat die Pirmasenser Schuhmafia damit zu tun? Alte Menschen tragen auch häufig Schuhe in solchen Farben und noch komischeren Schnitten!

Das sind die Fragen, lieber Großonkel Bulgarien, denen man dringend einmal nachgehen sollte. Danke für deinen wertvollen Hinweis.

1 Kommentar:

Großonkel Bulgarien hat gesagt…

Ein weiteres Indiz, welches für meine These spricht, ist die Tatsache, dass ich vor ca. 8-9 Jahren in Holland Senioren (respektive Seniorinnen) gesehen habe, die in Clubwear rumgelaufen sind (es handelte sich zu diesem Zeitpunkt um die damals modischen Armeehosen). Hierzulande sieht man das sonst nur bei Angehörigen der s.g. kreativen Berufe, die sich dem Diktat der Pirmasenser Schuh Mafia wiedersetzen.

Kommentar veröffentlichen

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.