Montag, 21. März 2011

Deutschland sucht den Superstar

So ein Quatsch eigentlich - wenn es ein Star wäre, müsste man ihn ja nicht erst suchen. Es sei denn, er hat sich wie weiland Paul MacCartney mit falschem Bart und vorgehaltener Zeitung vor den weiblichen Fans versteckt. Das ist das erste Mal, dass ich "weiland" schreibe, ich bin mir noch unsicher. So in leicht ironischer Form ist das gerechtfertigt, dünkt mich. (Das Rechtschreibprogramm kennt Paul MacCartney nicht. Wohl vom Mond, oder was?)



Mehrere Dinge sind es, die ich an den Castingshows pervers finde:
  1. Die Leute in der Jury haben wenig Ahnung und sind vor allen Dingen dadurch bekannt, dass sie bei Castingshows in der Jury sitzen. Nicht dafür, dass sie Superstars sind.
  2. Es geht nie eigentlich darum, dass da wer gefunden wird. Es geht nur darum, dass Diedä wen zum Runtermachen hat, auf das er zeigen kann, was fürn geiler Maggä er ist. (Das haben einige von den Kindern und Jugendlichen gemerkt und gehen da gar nicht erst hin, sondern gingen zu Herrn Raab.)
  3. Den hoffnungsvollen Künstlern wird vorgehalten, sie könnten erfolgreich werden, wenn sie nur genug an sich arbeiteten und genau die Vorgaben erfüllten, die die Jury ihnen macht.
    Aber genau das stimmt ja nicht - so bekommt man nur Retortenprodukte, die niemand gut findet. Nur eine einzige Sorte Menschen findet Retortensänger gut: Menschen, die so unanständig und sich nicht zu schade sind, in einer Castingshowjury zu sitzen.
    Alle anderen mögen Künstler mit verwechselbaren Eigenschaften. Und es sitzen schon deswegen keine erfolgreichen deutschen Musiker in diesen Juries, weil die noch einen Funken Anstand im Leib haben, Ahnung vom Thema haben und selber nicht anständig singen können, das aber sehr erfolgreich.
Liste von Sängern, die bei DSDS rausgeflogen wären:
  • Herbert Grönemeyer
  • Udo Lindenberg
  • Peter Maffay
  • Neil Young
  • Bob Dylan
  • Tom Waits
Jede Kunst ist etwas total Subjektives (wenngleich durch (soso, MacCartney nicht kennen, aber "wenngleich") kulturell Geformtes. Von allen erfolgreichen Künstlern gibt es die Geschichten, wie sie zunächst irgendwo abgelehnt wurden (nur bei Picasso hab ich so was noch nicht gelesen). Es gibt kein Kriterium außer "Das gefällt mir".

Die Tante hatte diesen Beitrag schon bei der letzten Staffel von DSDS geschrieben, aber unsäglicher Weise geht das ja immer weiter. Und weil die Tante gerade selber am Bewerben ist, scheint das ganz gut zu passen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

das Ankreuzfenster unter dem Beitrag wird im IE nicht gescheit = nicht ganz angezeigt...
und kann es sein, dass man McCartney so schreibt?

Gruß und Kuss

die Tante Jensen hat gesagt…

Ja, stimmt. Peinlich.
Dabei hab ich aber gelernt, dass Decca Records auch die Beatles abgelehnt hat.
Und im Firefox wird das auch nicht richtig angezeigt. Feste Höhe angegeben, diese Anfänger!

Kommentar veröffentlichen

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.