Mittwoch, 30. Januar 2013

Worüber man sich mit fremden Kindern unterhält

Ab und zu steht man ja vor dem Problem, dass man plötzlich mit einem fremden Kind allein ist. Und dann muss man sich mit dem unterhalten! Was sagt man denn da?

Neulich stand die bis-dahin-noch-kranke Nachbarstochter vor der Wohnungstür. Unsere Tochter (ihre beste Freundin) ging hin, nahm etwas in Empfang, sagte Tschüß und kam wieder. Kein "Wie geht's dir?". Keine "Gute Besserung!"

Da wurde der Tante klar: Kinder fragen so was nicht. Sie wollen so was auch nicht gefragt werden.

Vermeiden Sie auch um jeden Preis die Fragen:
  • Ja, wie alt bist du denn?
  • Wie heißt du denn?
Für Kinder bedeuten diese Fragen nicht: Ich interessiere mich für dich! In den Augen eines Kindes schaffen Sie (ein/e potentiell gefährliche/r Fremde/r) eine Verhörsituation. Das Kind hat Angst, etwas Falsches zu sagen. Es will nichts von sich Preis geben, während es von Ihnen überhaupt nichts weiß.

Also, was tun? Reden Sie von sich.
  • Hallo, ich bin Peter, ich bin 34 Jahre alt und ich hasse Rosinen.
  • Mein Lieblingstier ist der Ameisenbär.
  • Dieser Schöpflöffel sieht aus, als ob man damit gut spielen könnte.
  • Mein Socken rutscht. Das nervt.
  • Boah, jetzt müssen wir hier wieder Rumsitzen und Reden! Willst du lieber was Spielen gehen?
Das ist dann auch in Ordnung. Vielleicht dürfen Sie auch mitspielen.

Großer Ameisenbär. Ist eigentlich gar kein Bär.
Heißt nur so. Hat keine Zähne.


(Das ist alles natürlich nur dann anwendbar, wenn man nicht an eine dieser liebenswerten quirligen Landplagen geraten ist, die alles und jeden ungefragt zuquatscht. Was sie alles kann, wo sie schon war, wie stark sie ist.

Sie haben auch in diesem Falle einen Erziehungsauftrag: Man kann die Kinder nicht zu früh genug wissen lassen, dass "Ich kann aber viel schneller Fahrrad fahren als Paul!" in keinem Falle ein guter Gesprächsbeitrag ist. Wenn da niemand einschreitet, wachsen diese Kinder zu unausstehlichen Angebern heran und wählen als Erwachsene FDP. Das müssen Sie verhindern!

Senden Sie auch hier Ich-Botschaften und versuchen Sie, den Vergleich auszuschalten. Betonen sie im Gegenschritt das eigene Erleben:
  • Naja, es ist ja kein Wettrennen.
  • Fährst du gerne schnell? Ich auch.
  • Ist dir das wichtig, ob du schneller bist als Luca?
  • Boah! Kuck mal da oben!
Nach dem letzten Satz dürfen Sie schnell wegrennen.)

Montag, 28. Januar 2013

Comic


Natürlich würde das Ganze genauso gut mit einem Palästinenser funktionieren.

Dann müsste ich mir auch nicht immer sagen "Die Nase kleiner zeichnen! KLEINER!"

Freitag, 25. Januar 2013

Musik am Freitag

Interessanterweise kann man hier ganz einfach Videos von YouTube einbinden (das zu Google gehört), aber nicht von Vimeo (das nicht zu Google gehört). Honi soit la vache qui rit ...

Hier also nur ein Verweis, funktioniert ja auch: REM - Losing my Religion in Dur

Ein schönes Wochenende dann.

Montag, 21. Januar 2013

Comic: Umfrage

Ich dachte, es wäre vielleicht angebracht, die FDP auf ihren kleinen Denkfehler hinzuweisen ...

Freitag, 18. Januar 2013

Musik am Freitag


Nur Akkordeon und Gesang ist aber auch gut:
So. Und jetzt wieder arbeiten.

Freitag, 11. Januar 2013

Musik am Freitag


Die Band heißt Moriarty und kommt eher so aus Kanada / Québec.

Entwulffen

Persönlich interessiert mich ja das Schicksal von Herrn und Frau Wulff einen Schnurz, aber interessant ist die Aufregung darum. Und dass ernun gar nicht mehr in dem Haus wohnt, wegen dem der ganze Schlamassel überhaupt erst anfing. Und dass nicht nur sein Umfeld (die CDU), der Meinung war, es gehöre sich nicht, dass so ein Politiker mit so einer attraktiven Dame zusammen sei, sondern auch ihres.

Und was macht sie jetzt? Dem Vernehmen nach hat sie eine PR-Agentur, aber ob sie da so ein glückliches Händchen hat, darf nach all den Schlagzeilen bezweifelt werden.

Wenn die Exbundespräsidentinnenexgattinnenunterhaltsansprüche nicht ausreichen sollten, hätten wir einen Vorschlag: Sie kann doch einen Eskortservice aufmachen. Sie hat zwar keinerlei Erfahrung in der Branche.

Aber die Markenbekanntheit ist absolut enorm.

P.S.: Gut ist auch, dass ausgerechnet Boris Becker den van der Vaarts Beziehungstipps gibt. Obwohl, man soll ja aus Fehlern lernen.

Montag, 7. Januar 2013

Same Procedure as Last Year?


So, jetzt sind die Ferien auch vorbei. Auch für Klaus Wowereit, der ich gerade nicht sein möchte. Wollte ich aber auch eigentlich noch nie.