Donnerstag, 20. Juni 2013

Gedichtreparaturwerkstatt: Guten Abend, gute Nacht


Die Vertonung ist von Brahms, die 1. Strophe aus Des Knaben Wunderhorn - und trotzdem hat es mir als Kleinkind immer eiskalte Angstschauer den Rücken hinuntergejagt:

Guten Abend, gut' Nacht
Mit Rosen bedacht
Mit Näglein besteckt
Schlüpf unter die Deck'
Morgen früh, wenn Gott will
Wirst du wieder geweckt
Morgen früh, wenn Gott will
Wirst du wieder geweckt


Axel Hackes Neger Wumbaba können wir entnehmen, dass andere Kinder still im Bett ihren Horrorvorstellungen hingaben, weil ihre Eltern ihnen vorträllerten, dass sie gleich morgen früh wieder gewürgt werden. Von den Nägeln, die einem eingesteckt werden sollen, ganz zu schweigen.

Mir persönlich hat Angst gemacht, dass Gott sich anscheinend noch überlegen muss, ob ich überhaupt wieder aufwache oder einfach im Schlaf sterbe wie mein Opa. Jeden Morgen überlegt er sich von neuem: Na, abkratzen lassen oder nicht?

Warum sollte der mich auch am Leben lassen? Ich wär' ja nicht sein erstes Opfer gewesen. Die Geschichte, wie Jahwe fast die ganze Menschheit ersäuft hat, erzählen sie ja auch heute immer noch ganz begeistert. Als wenn das was wär', auf das man stolz sein könnte!

Darum hier eine, nein zwei kinderfreundliche Neudichtungen, die irgendwie besser sind. (Sicherlich würden diese nicht von der preußischen Regierung für den Schulunterricht besonders empfohlen, aber mal ehrlich: das bedeutet nur Gutes.)

Guten Abend, gute Nacht,
von Matrosen bewacht,
mit Nägeln voll Dreck
schläfst du heute unter Deck.
Morgen früh, wenn Gott will,
spielst du wieder Versteck.
Morgen früh, wenn Gott will,
spielst du wieder Versteck.


Guten Abend, gute Nacht,
heut' wurd' Pizza gemacht,
mit Nelken gespickt
ist die Ente in Aspik.
Morgen früh, wenn Gott will,
gibt es Hähnchen vom Grill.
Morgen früh, wenn Gott will,
gibt es Hähnchen vom Grill.

Kommentare:

floxx hat gesagt…

Ich dichte mal weiter. ;-)


Guten Abend, gute Nacht,
das Schwein wird geschlacht',
das Blut schon verdickt
- verendet, erstickt.

Morgen früh, wenn Gott will,
ist der Stall dann ganz still.
Morgen früh, wenn Gott will,
dreht sich's Schwein dann am Grill.

Nils Hodyas hat gesagt…

Sehr schön!
"der Stall dann ganz still", das ist ja fast idyllisch.
Aber:
Das Schwein wird erstickt? Nicht abgestochen? Ist das dann halal? Geht Schwein überhaupt halal? Und wär ist denn das alles - Schwein und Hähnchen?

floxx hat gesagt…

Leider reimt sich "verreckt" eben nicht auf "verdickt". :-) Ich arbeite daran...

Nils Hodyas hat gesagt…

Verdreckt? Ungedeckt? Erschreckt? Hmm. Gibt's bestimmt ne Lösung mit jQuery ...