Dienstag, 14. April 2015

Angemessene Antwort auf sexuelle Dingens

Fefe fragt sich, was die angemessene rechtliche Antwort auf ein Busengrapschen ist. Und weil ich letzte Woche so drüber nachdachte, was die angemessene Antwort auf "Ein Dirndl würden Sie aber auch gut ausfüllen!" ist und sie gefunden habe, hier die Lösung für alle zum Mitschreiben.

Fall 1: Jemand grapscht dir an den Busen.

Falsche Antworten: 

  • 30 Stunden Sozialarbeit
  • 20 Monatssätze

Richtige Antworten:

  • Fester Griff an den Sack und ordentlich zudrücken.
  • Die klassische Ohrfeige, verbunden mit dem Ruf: "Sie Rüpel!"

Fall 2: Ein schmieriger, älterer Politiker macht dir Komplimente zum Aussehen deiner sekundären Geschlechtsmerkmale: "Ein Dirndl würden Sie aber auch gut ausfüllen!"

Falsche Antwort: 

  • Du ärgerst dich und schreibst Monate später was darüber in der Zeitung.

Richtige Antworten: 

  • "Das hätten Sie wohl gerne!"
  • "Träumen Sie mal schön weiter!"
  • "Sie eine Lederhose aber nicht!"

Was einem die richtigen Antworten nicht gleich einfallen, passiert oft und nicht nur mit sexuellem Beigeschmack. Daraufhin aber übergeordnete Instanzen zu bemühen, hilft nicht weiter. Wir müssen direkter, schlagfertiger werden und solche Dinge sofort diskutieren und nicht in irgendwelchen Onlineforen oder im Gerichtssaal.

Leider gehöre auch ich nicht zu den Menschen, die dann gleich mit Chuzpe irgendeine Antwort raushauen. Ich überlege nur, wie man "Chuzpe" schreibt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.