Freitag, 25. April 2008

Wäsche

Ich denke in letzter Zeit oft über Wäsche nach. Das mag damit zusammenhängen, dass ich auch oft in Zusammenhang mit Wäsche anzutreffen bin.

Und das möchte ich aber eigentlich gerne vermeiden. Daher hier die offiziellen Tantentipps zum Reduzieren von Zeit in der Gegenwart von Wäsche:

  • Der wichtigste Punkt beginnt gleich beim Einkauf: nicht darauf freuen, wenn das eine gute Hemd wieder aus der Wäsche ist - 10 Stück davon kaufen! Und die anderen wegschmeißen. Seit dieser Woche besitze ich endlich 8 Paar Socken meiner Lieblingssorte und
  • in der selben Farbe, in der in meiner Familie nur ich Socken habe. Wie viel Zeit Ihres Lebens haben Sie schon damit verbracht, die passenden Socken zu suchen? Das lässt sich dramatisch reduzieren, wenn plötzlich alle dunkelblauen Socken nicht nur der Tante gehören, sondern auch alle zusammen passen!
Gut, ich kenne auch jemanden, der einfach zwei Socken aus der Wäsche nahm, weil er es spießig fand, gleiche Socken zu tragen. Der gab aber auch zu, dass er die zweite wieder zurück tat, wenn sie zu der ersten passte. Nee, nee, das wollen wir nicht, das ist umgekehrte Spießigkeit, so Leute fangen dann auch riesigen Krach in ihrem Indianerstamm an, weil nicht alle am Quilt mitarbeiten. Ich kenne jemanden aus der Yogalehrerausbildung, dem ist genau das passiert.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Großonkel Bulgarien hat ja mal als Spaßgeschenk zu seiner Hochzeit Sockenklammern geschenkt bekommen - die sind großartig, man muss nur beim Socken-in-die-Wäsche-schmeißen die Socken zusammenklammern udn schon sind alle Probleme erledigt.

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.