Mittwoch, 18. Mai 2011

Kaputt war das hier

Und dann die Tante auch. Dabei war sie endlich mal vorbereitet. Und dazwischen ist sie nicht zum Bloggen gekommen aus Gründen, die Euch nichts angehen.



Jetzt werdet Ihr wieder fragen: "Julio Iglesias? Was soll der denn hier?" Wobei allerdings Ihr genau das noch nie gefragt habt, insofern bin ich ja wieder fein raus. Gleichwohl hat dieses Video seine Berechtigung, und zwar aus mehreren Gründen.
  1. nämlich hat der Julio auch mal beim Grand Prix mitgemacht, als der noch so hieß und man sich über die komischen Ausländer kaputtlachen konnte. Allerdings nicht mit diesem Liedl und hat auch nicht gewonnen. Schönerweise hat aber 
  2. 8 Jahre später mit genau diesem Lied den Grand Prix gewonnen, naja, nicht mit genau diesem Lied, nur dem Mittelteil (ab 2.59 min), der dann als Refrain weiterverwendet wurde.
  3. ist aber auch dieses Lied sehr interessant, wo wir schon bei den Ausländern, die noch richtige Ausländer waren, sind. Kein deutscher Interpret nämlich hätte diesen Text singen können, richtig ausgesprochen reimt sich Erde nicht auf werden. Aber - in den Worten einer spanischen Austauschstudentin, deren Namen ich leider vergessen habe, die aber Maria hieß - in "Eßpanien die Eßprachkurse sind Eßeiße" und darum darf der Julio das.Außerdem hat er doch so schöne Zähne.

Keinen Ausländerbonus hingegen bekam dieses Jahr Name-vergessen-endete-auf-ia für ihr Lied I Love Belarus:

I love Belarus, got it deep inside
I love Belarus, feel it in my mind
And I wanna see the sun shining from above
And I'm gonna every day give you all my love.

Das hat leider mit korrekter Satzstellung nichts zu tun. Zwischen gonna und dem Vollverb darf nichts stehen. Noch nicht mal - auch wenn's schwer fällt - Alexander Lukaschenko.
(Den ganzen Text in all seiner Gruseligkeit gibt's bei diggiloo.net. Feel it in my mind? Hat da jemand auch nur für 5 Sekunden nachgedacht? Ich kenne einige Bewusstseinsphilosophen, die bei solchen Konstrukten aber seeehr böse werden. Wenn auch nicht so böse wie, nur mal so als Beispiel, Alexander Lukaschenko.)

Ansonsten fand ich dieses Jahr Moldawien gut, und Ungarn auch. Und es ist schade, dass Jedward beim Verkauf ausgedienter Bühnenkostüme von Starlight Express nicht auch noch zwei Paar Rollschuhe gefunden haben. Dann hätten sie nicht so hektisch rumrennen müssen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.