Mittwoch, 19. Oktober 2011

Embryonale Stammzellenbogen

Man hat doch nicht zwei Abschlüsse in Philosophie, um bei so einer Gerichtsentscheidung über Patente auf befruchtete menschliche Eizellen einfach mal nix zu sagen, nein nein. Darum einfach mal unsortiert:
  • Natürlich werden durch diese Entscheidung eventuell einige Leute früher sterben, die sonst vielleicht ein wenig länger leben könnten. Das ist Mist.
  • Aber andererseits müssen wir und auch ganz allgemein die Frage stellen, in welcher Welt wir leben wollen.
  • Und einsehen, dass wir alle irgendwann sterben und es auch darum gehen muss, das Leben davor gut zu machen.
  • Die Forscher sind natürlich jetzt alle schwer besorgt und malen schlimmste Szenarien an die Wand. Natürlich, schließlich sind ja auch ihre Arbeitsplätze in Gefahr. Naja, nicht direkt in Gefahr, aber lukrative Drittmittelprojekte können jetzt vielleicht nicht in Europa durchgeführt werden, und die Forscher könnten umziehen müssen.
  • Denn den Forschern kann es nicht darum gehen, möglichst viele Leben zu retten - wenn sie daran interessiert wären, könnten sie sich viel besser an anderer Stelle einsetzen und dort mehr Menschenleben retten. Zum Beispiel in Somalia, im Tschad, in Pakistan oder in Haiti. Das Problem ist nur, dass diese Menschenleben nicht krankenversichert sind und ihre Rettung nicht von der Industrie gefördert wird.
  • Und dann ist es eben fragwürdig, ob man wirklich in einer Welt leben will, in der Leben nur schützenswert ist, wenn man damit Geld verdienen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.