Donnerstag, 16. Mai 2013

2 Witzige Tatsachen über Ulrich Hoeneß

1. Wir brauchen uns keine Gedanken darüber zu machen, wie wir seine Taten bewerten müssen. 


Wir müssen nicht über ihn richten. Genau dafür haben wir Gerichte mit Richtern. Die werden diese Vorgänge bewerten und damit ist gut. Alles andere ist unfair.

Gut, als moralische Instanz hat er vielleicht ausgedient. Aber hier kommt noch eine weitere Hammererkenntnis, die Euch einfach von den Socken hauen wird:

2. Ob eine Aussage wahr ist oder nicht, hängt nicht davon ab, wer sie trifft.

Wahnsinn, oder? Wenn jetzt z.B. Ulrich Hoeneß – nur so als Beispiel – irgendwas über Genomforschung sagen würde, wäre die Aussage nicht richtiger oder falscher, wenn das Jürgen Klinsmann träfe. Also kann Ulrich Hoeneß auch weiterhin seinen Senf abgeben. Wer ihm zuhören möchte, kann das tun. Und wer ihm nicht zuhören möchte, hat das wohl vorher schon auch nicht getan.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.