Mittwoch, 5. Juni 2013

Mehdorn stellt Pläne zur Teilereröffnung des Großfughafens BER vor

Berlin (adp): Gestern erläuterte der neue Geschäftsführer der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Hartmut Mehdorn, seine Pläne zur angekündigten Teileröffnung vor.

Demnach soll schon Ende Juli als erster Abschnitt die Wartehalle eröffnet werden. Anschließend soll baldmöglichst die Abflughalle geöffnet werden. "Dann können die Menschen schon mal ihr Gepäck aufgeben. Dann ist es angenehmer auf den Fug zu warten."

Menschen, die selber fliegen können, könnten natürlich dann auch schon vom BER aus starten.
Hier kann man bald aufgeben: Abflughalle des BER
Als allererstes wird jedoch schon am 15. Juni die 20 Meter hohe Klaus-Wowereit-Statue eingeweiht und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. "Darauf haben viele Menschen schon lange gewartet. Wir sahen es als unsere Pflicht an, das so schnell wie möglich zu realisieren."

Weiterhin sollen dieses Jahr auch noch die Parkhäuser und die Landebahnen zugänglich gemacht werden. "Dass der Flughafen Tempelhof so beliebt ist, liegt ja auch an den begehbaren Flugfeld." Das solle übernommen werden, um eine bessere Akzeptanz des BER bei den Berlinern zu erreichen.

"Ich erwarte, dass mit den Teileröffnungen ein starker Impuls für die Ankurbelung des Flughafenbetriebs gesetzt wird", so Mehdorn abschließend. "Theoretisch könnten auch die allermeisten Geschäfte, Restaurants und Boutiquen im Duty-Free-Bereich längst schon geöffnet haben. Ich weiß auch nicht, warum das nicht längst schon passiert ist."

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.