Freitag, 11. Oktober 2013

Ein Gedicht!

Muss mich ja langsam mal Warmlaufen für den Poetry Slam. Auch wenn da meistens Prosa vorgetragen wird, zumindest war das so, als ich beim letztem Mal mir das mal ankuckte. (Und dabei schon tierisch nervös und aufgeregt war.)

Also:

Kurzes Gedicht, die Beschwerden um die Verschlimmerung der Deutschen Sprache unter Berücksichtigung der unumgänglichen Wandelbarkeit von Sprache als Zeichensystem kommentierend:


Ich, du, er sieht es:
Wirr irren sie.

Das war's auch schon. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Ich weiß nicht, ob es wem aufgefallen ist: Ich habe mir eine Pause genommen und weniger gebloggt. Das hat mir Spaß gemacht. Angesichts der Tatsache, dass hier eh keiner zukuckt, werd ich das wohl öfter tun.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.