Montag, 19. Mai 2014

Verkehrte Welt

In der Türkei sterben hunderte Menschen bei einem wenig überraschenden Unglück, und die Regierung fährt die Wasserwerfer gegen die Demonstranten auf.
In Nordkorea sterben hunderte Menschen bei einem wenig überraschenden Unglück, und die Regierung entschuldigt sich bei den Agehörigen und räumt Fehler ein.
Ich nehme mal an, dass es ihm nur darum ging, Proteste im Keim zu ersticken - aber falls Kim Jong Un dem Westen mal ne lange Nase drehen wollte, hat er die Gelegenheit genutzt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.