Donnerstag, 13. September 2018

Die katholische Kirche und der Kindesmissbrauch

Weil ein Freund von mir in einem Bistum arbeitet, bin ich dazu in der Lage zu erklären, warum die katholische Kirche sich so wenig um Missbrauchsopfer kümmert.
Na gut, die offensichtlichen Gründe gelten natürlich weiterhin:
  • Scheinheiligkeit
  • alte, verknöcherte Institution, die nur an Machterhalt interessiert ist
Aber es gibt noch einen dritten Grund:  
  • Seelsorge.
Allerdings verstehen wirklich Gläubige unter Seelsorge etwas anderes als normale Menschen: es geht eben nicht um geistige / seelische Gesundheit und darum, Traumata zu heilen. Es geht darum, dass die Seele des/r Sünders/in möglichst wenig Zeit im Fegefeuer verbringen muss.

Denn: die glauben den ganzen Quatsch wirklich!

Und wenn man das tut, sind die Opfer ja schon längst fein raus: sie haben ja keine Schuld, bei ihnen ist alles gut. Aber die Täter haben ein Riesenproblem, denen muss man helfen, weil sie sonst in die Hölle kommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.