Dienstag, 28. Oktober 2008

ent, be, ge, zer, ver, er

Eigentlich ist es ja gut, dass er zahnt, und der eine Zahn sieht ja auch süß aus. Aber natürlich beißt er jetzt noch mehr, und er schreit auch nachts mehr.

Ja, unser Sohn hat einen, Zahn und kriegt nun einen zweiten (nur noch 18 ...). Natürlich ist sein Mund noch nicht vollständig verzahnt, aber man kann schon mit Fug und Recht behaupten, er sei ein bezahntes Wesen, weil er erfolgreich gezahnt hat. Und das wird er hoffentlich für den Großteil seines Lebens bleiben, eben so lange, bis er entzahnt.

Wenn ich Langeweile habe denke ich darüber nach, ob es ein Verb gibt, von dem es Bildungen mit allen echten Präfixen (be-, ge-, ent-, ver-, zer-, er-) (waren sie das?) gibt.

(Zugegeben: Eigentlich denke ich, sobald es mir wieder einfällt, dann die ganze Zeit drüber nach, egal, ob ich was andres zu tun habe oder nicht.)

Und bis gerade eben dachte ich noch, ich habe endlich eines gefunden. Dann erinnerte ich mich an er-. Mist. Andererseits müsste ich mir sonst was neues ausdenken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.