Freitag, 6. Januar 2012

Nachrichten: Bundespräsident versucht Befreiungsschlag

Berlin (pda): Mit einem überraschenden Befreiungsschlag versucht Bundespräsident Wulff heute morgen, Sympathiepunkte zurückzugewinnen. "Ich habe meine Anwälte angewiesen, den kompletten Inhalt meiner Nasennebenhöhlen zu scannen und ins Internet zu stellen." Der Schritt wurde allgemein begrüßt, Vertreter von Presse und Opposition trafen sich zu spontanen Tänzen unter dem Brandenburger Tor, um diesen Einsatz für Transparenz zu feiern. Auch die Kanzlerin zeigte sich erfreut: "Ich hoffe, dass wir das Thema nun abschließen können und es endlich zu einer klaren Aussprache kommt."
Nur die Tante Jensen kann es immer noch nicht fassen, das ausgerechnet die BILD nun investigativen Journalismus gegen CDU-Politiker macht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.