Freitag, 17. August 2012

Regel 3: Der Witz

Gegeben sei folgender Witz (eigentlich ein Sketch) (eigentlich sogar mein Lieblingssketch):

Ein rundlicher Mann (gespielt von Dieter Krebs) kommt in eine Kneipe. 
Nachdem er sich gesetzt hat, kommt ein anderer Mann auf ihn zu und fragt:
"Sagen Sie mal - kenn' ich sie nicht? Sind Sie nicht so'n kleiner Dicker?"

Soweit zum Witz.

Nun dazu, wann ein Witz wirklich witzig ist. Es gilt folgende (Vorsicht: Wortspiel!) Faustregel:

Ein Witz zielt auf das Zwerchfell und muss sein wie ein Schlag auf den Bauch: hart, schnell, überraschend, präzise, gezielt.

Der Schlag muss hart sein.

Geben Sie alles, was Sie haben. Je mehr komische Elemente, desto besser. Im Beispielfall bedeutet dass: Kleine Dicke sind noch lustiger als große Dünne.

"Sagen Sie mal - kenn' ich sie nicht? Sind Sie nicht so'n großer Dünner?" ist bei weitem nicht so komisch.

Der Witz muss schnell sein.

Lassen Sie alles weg, was nicht dazugehört, alles, was die Geschwindigkeit und den Schwung abbremst.

Im Beispielfall bestellt der Mann nicht erst noch was, und der Fragende leitet seine Frage auch nicht erst umständlich ein - es geht zack, zack.

Der Witz muss überraschend sein.

Sonst wär's ja auch kein Witz. Witze leben davon, dass eine Erwartung unterlaufen wird. Dann weiß das Gehirn nicht, was es tun soll und baut die entstehende Spannung durch Lachen ab.

Die Erwartung hier wäre natürlich: "Kenn ich Sie nicht? Waren Sie nicht auch letztes Jahr auf der Jahreshauptversammlung der Wuppertaler Autisten?"
Oder so ähnlich.

Der Witz muss präzise sein.

Gut, ab hier wiederholt es sich vielleicht schon ein bisschen. Die Parallele zum Faustschlag ist, dass Karateka die Finger nicht am dritten (Faust) Glied einknicken, sondern schon beim zweiten. Um die Aufschlagsfläche zu verkleinern. (Ich hoffe, Sie kapieren dass jetzt auch so, ich weiß nicht genau, wie man das nennt - ist es dann noch eine Faust? Vielleicht könnte man zur Unterscheidung die normale Faust einfach "Faust I" und die andere "Faust II" nennen. Oder die normale "Urfaust".)

Übertragen könnte das bedeuten, dass die Formulierung so präzise sein muss, dass die Pointe wirklich auf der letzten betonten Silbe liegt.

Den Witz versauen würde: "ein kleiner dicker Mann" oder "Sie sind doch so'n kleiner Dicker, oder?"

In diesem Falle wäre der Sketch sogar noch steigerbar, wenn es gelänge, die Pointe nicht als Frage zu formulieren. Die Frage führt dazu, dass das Gehirn eine Antwort erwartet, und die Millisekunde Irritation schwächt den Witz ein bisschen ab.

Der Witz muss gezielt sein.

Es würde nicht funktionieren, wenn ein kleiner Dünner den ersten Mann spielte. Dann würden sich die Zuschauer fragen Wieso, der ist doch gar nicht dick? Und kaputt wäre der Witz.

Auf der anderen Seite kann gezielt auch bedeuten, dass über etwas gelacht wird, über was man sowieso lachen will. In dem Falle kleine Dicke.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.