Donnerstag, 8. November 2012

Vier weitere Jahre

Grusel, grusel: Spinnennetz, mit Rauhreifnadeln besetzt.
Was haben der wiedergewählte Barack Obama und Halloween miteinander gemeinsam? Sie sind in den USA etwas ganz anderes als hier in Europa. Während das noch frisch importierte Halloween in Europa ein Gruselfest ist, zu dem man mindestens als Vampirpferd gehen muss, ist es in den USA oft ein viel harmloseres Kinderfest. Dort kann man ohne weiteres als Footballspieler verkleidet gehen und keiner regt sich auf. Was macht den Unterschied aus? Karneval, Fasching, oder Fasned - wir haben schon ein Verkleidungsfest und deswegen besetzt das Fest eine andere Nische.

Mit Barack Obama ist das ähnlich.
(Nebenbei: Ich glaube, in der US Army sitzen jede Menge Standortverwalter, die sich tierisch darauf freuen, dass Barack Obama in vier Jahren endlich abtritt: Nicht nur aus den offensichtlichen republikanischen Gründen, sondern auch, weil Kaserne sich mit barrack übersetzt und ein Schild zu den Obama barracks einfach ein großer Spaß ist.)

Und auch ansonsten ist die europäische Euphorie etwas unverständlich: So viel hätte sich das, was die beiden  Kandidaten dann wirklich getan hätten, gar nicht voneinander unterschieden. Zumal man von Regieren bei den gegenwärtigen Machtverhältnissen und Staatsfinanzen sowieso kaum reden kann.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.