Freitag, 1. März 2013

Musik am Freitag: äh, hmm ...

Auch wenn wir stundenlang vor dem Lautsprecher gekniet haben und versuchten, die Texte zu entziffern und zu übersetzen - manchmal bedeuten sie einfach nichts. Und, schlimmer noch: Manchmal fiel dem Schreiber einfach nichts ein, und der Platzhalter blieb einfach drin:

In den Worten von Paul Simon:
I thought that 'lie la lie was a failure of songwriting. I didn't have any words! Then people said it was 'lie' but I didn't really mean that. That it was a lie. But, it's not a failure of songwriting, because people like that and they put enough meaning into it, and the rest of the song has enough power and emotion, I guess, to make it go, so it's all right. But for me, every time I sing that part, I'm a little embarrassed."

Paul Simon hat öfter was geschrieben, was textlich keinen Sinn ergab: Me & Julio Down by the Schoolyard und Mother and Child Reunion z. B. drehen sich um nichts.

Und worauf bezieht sich die ZeileHello darkness, my old friend aus Sounds of Silence?

Darauf, dass er immer das Licht ausmachte, wenn er im Bad seiner Eltern Gitarre spielte (die Kacheln gaben so einen schönen Hall).

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.