Mittwoch, 9. Juli 2008

Urlaub

Am Wochenende war ich mal wieder wandern, um mal wieder zu entspannen und runterzukommen. Hat leider nicht so gut geklappt, also das Entspannen schon, aber nicht das Runterkommen, weil die Knie so weh taten, dass ich von den Bergen kaum noch runterkam.

Wir (Freund Buchsbaum und ich) waren also am Mittelrhein und dachten immer wieder:

Schön ist es hier! Sieht ja ganz aus wie zu Hause!

Nur ohne Vater Rhein natürlich. Der ist natürlich aber auch allgemein überschätzt, auch wenn er der einzig legitime Nachfolger von River Phoenix ist.
Vielleicht lag die Ähnlichkeit aber auch daran, dass hier wie in der Pfalz wir auf dem Jakobsweg wanderten. Der Jakobsweg ist ja im Moment der große Platzhirsch unter den Wegen, der ist ja überall. Der Franz Beckenbauer unter den Wanderwegen. Es gibt kaum noch einen Weg, der nicht der Jakobsweg ist.
Seit Jahren ziehe, ach was: irre ich nun schon umher auf den Jakobswegen dieser Welt, ohne je irgendwo anzukommen.

Aber einen Buchvertrag hat mir deswegen noch keiner angeboten. Pööh!
Im Moment bin ich übrigens gerade in Siegen. Auf dem Jakobsweg.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.