Dienstag, 12. August 2008

Finde den Experten

heute: Englisch

Häufig muss ich auf der Arbeit Übersetzungen einpflegen und ich frage mich dann oft: Ist das jetzt gescheites Englisch? Oder nicht? Schließlich bin ich ja auch kein Muttersprachler, also schon, aber eben keiner des Englischen, denke aber immer, ich kann das ganz gut.

Nun habe ich endlich was gefunden, was ich auch immer falsch mache, zumindest weiß ich aber, dass ich es falsch mache und mache es zu oft statt zu wenig, nämlich: Extremeoftverwending of the continuous form. Der Fehler, den andere machen, ist natürlich Nieverwending of the continuous form.

Die continuous form hat jeder in den ersten 12 Lektionen behandelt und danach wieder vergessen und geht so: I am typing.

Stimmt auch gerade, weil ich gerade dabei bin und das über einen längeren Zeitraum tue. Oder so. "I type" wäre auf jeden Fall falsch. Die genauen Regeln kenne ich nicht und sowieso machen das nur Muttersprachler richtig. Ein Englischprofessor erzählte mir mal, er habe einen Unfall in England gehabt. Der Polizist fragte ihn nach dem Ablauf und er begann: "I drove ..." - "No, no, you were driving." (Gut. vielleicht sollte ich erwähnen, dass er das nicht nur mir erzählte, sondern den anderen 76 Studenten im Zimmer auch.)

Nichtenglischmuttersprachler sind sich dessen aber meist nicht bewusst und übersetzen alles mit der Normalform. Daher ...

... erkennt man einen ganz schlecht übersetzten englischen Text daran,
dass kein einziges Mal -ing drin steht.

Und ich hab schon 6 Kartons gepackt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.