Freitag, 14. Dezember 2012

Musik am Freitag

Man muss sich auch mal entschuldigen, ja, doch, Weihnachten ist auch die Zeit der Weihnachtskriecher (na, welcher Film?) und hier wird gekrochen. Jahrelang war die Tante viel zu cool für Lieder von Rolf Zuckowski. Mittlerweile muss sie aber ganz fest gegen die Tränen kämpfen, wenn sie hört:

Papi, es ist höchste Zeit,
ich seh' uns schon laufen!
Um wieder mal am letzten Tag
den Tannenbaum zu kaufen.

Opa, es ist höchste Zeit!
Ich seh' dich schon schwitzen!
Doch, ich glaub', du schaffst es noch
mein Segelboot zu schnitzen.

Aber noch gewinnt die Tante gegen die Tränen. Aber irgendwann kriegen sie mich.

Eigentlich wollte ich hier Höchste Zeit von Rolf Zuckowski einbinden. Das geht aber nicht, weil Herr Zuckowski anscheinend der Ansicht ist, dass die Leute da auch ein bisschen für bezahlen sollen, wenn ihnen dass so gut gefällt. Vernünftiger Mann.

Also müsst Ihr eben selber singen! Wann, wenn nicht jetzt! Wenn man mal (alle Jubeljahre) irgendwo zusammen sitzt (auf dem Zeltplatz in Taizé oder in der WG-Küche) und der Wunsch aufkommt:

Spiel doch mal was! Was, was wir mitsingen können!

dann, ja dann kommt die große Stunde. Der Augenblick nämlich, in dem die Tante sich ein bisschen für all die komischen Blicke revanchieren kann, die sie erntete, wenn sie in der Öffentlichkeit einfach so sang.

Was könnt ihr denn mitsingen?

Nämlich gar nüscht. Die einzigen deutschsprachigen Lieder, die verlässlich eine Gruppe von Leuten mitsingen kann, sind Weihnachtslieder. Immerhin ein Anfang.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.