Montag, 10. Dezember 2012

und der Weihnachtsmann traf Dasher

At last, the book is out ...

Dasher und der Weihnachtsmann lächeln sich im Schneegestöber an.
Anklicken, um zur tollen Produktseite zu kommen.

Vielleicht ein paar Hintergrundinformationen:

Wo fliegt der Weihnachtsmann eigentlich los?

Im Osten natürlich, also in Russland. Dadurch macht er sich die Erddrehung zunutze und die Nacht dauert für ihn länger. Er ist aber noch ein bisschen im Verzug, so dass er im Westen Amerikas erst früh morgens die Pakete ausliefert und es immer ziemlich knapp ist.

Und warum heißt das Tier Dasher?

Damit hab' ich lange gehadert. Zwei Antworten:
  1. Es / sie heißt natürlich wirklich so, die Tante denkt sich ja nicht einfach irgendwas aus. Aber natürlich nur die englische Version des Namens.
  2. Aber wie hieße sie dann auch Deutsch, wenn sie Deutsche wäre? Stürmer, Stürmerin, die Preschende? Alles doof. Dascha, und sie als Russin ausgeben?
    Also blieb es bei dem eingeführten Namen, der auch einiges für sich hat.
    Und außerdem ist sie ja auch gar keine Deutsche.

Und warum nur als Ebook?

Tja. Gedruckte Bücher sind schöner, aber auch viel teurer und zeitaufwändiger, auch in der Gestaltung. In den normalen E-Book-Formaten ist anspruchsvolle graphische Gestaltung einfach nicht möglich. Für iPads geht es, aber da muss man seine ISBN für 250 $ kaufen. Da bin ich noch etwas von entfernt, die wieder rein zu holen. Und der Aufwand wäre geblieben. Vielleicht für das nächste Buch.

Und außerdem: Kauft irgendjemand auf Verdacht gedruckte Bilderbücher von unbekannten Autoren im Internet?

Öhm. Bestimmt, oder?

Sie?

Nö. Ich bin doch nicht bekloppt.

Ebent. Das dachte ich mir.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.