Mittwoch, 29. November 2006

Trendsetter wider Willen

Vor ein paar Tagen habe ich gelesen, Kneipp sei der Gründervater der Medical Wellness. Der ist bestimmt schon schlimmer tituliert worden, interessiert ihn ja aber auch nicht mehr so sehr, nehme ich an. Denn selbst der Gründervater der Medical Wellness hat nicht ewig gelebt und starb vor 109 Jahren im Alter von 76. (Sie sehen, wir sind uns unseres Bildungsauftrags bewusst.)
Jedenfalls habe ich mich da auf einmal sehr modern gefühlt, denn schließlich war ich, ohne es zu wissen, eine große Trendsetterin, als ich damals im Sportunterricht immer Wassertreten gehen musste. Und der dazugehörige Lehrer, der selbst im Winter Birkenstock-Latschen trug (mit Wollsocken drin), ist eigentlich auch wahnsinnig hip gewesen.
Wir sehen also wieder einmal: Man kann jeden Scheiß verkaufen, wenn man nur fein groß draufschreibt: "ein in aufwendigen chemischen Prozessen, in denen einzigartige, hochkomplexe Biokulturen zum Einsatz kommen, veredeltes Produkt". Oder aber einfach: "jetzt ganz neu aus Amerika".

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.