Donnerstag, 14. Juni 2007

Mein Name ist Schäuble. Wolfgang Schäuble.

Eigentlich ist ja schon alles gesagt (aber noch nicht von allen), aber ich bin eben über folgendes zum Thema Bewerbungsgespräch gestolpert (und zwar hier: http://www.bewerbung.tv/bewerberinterview.html):

Die folgenden Informationen muss der Bewerber von sich aus nicht weitergeben, wird er jedoch vom Arbeitgeber danach gefragt, muss er wahrheitsgemäß antworten. Hierzu zählen ... Mitarbeit in einem in- oder ausländischen Geheimdienst ...

Alles ganz total geheim hier. Tss, tss, tss. Man muss also gar nicht Computer ausspionieren. Man kann einfach die Terroristen in fingierte Bewerbungsgespräche locken und sie einfach fragen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.