Mittwoch, 14. März 2012

Nachrichten: Arabische Liga besorgt über Zustand der Demokratie in Deutschland


Die arabische Liga zeigt sich besorgt über das Erstarken christlicher Kräfte in Deutschland. Hintergrund ist, dass sich bei den anstehenden Wahlen im Saarland ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der eher säkularen SPD und der christlichen CDU abzeichnet. Diese „Christlich demokratische Union“ hintertreibe seit jeher konsequent eine wirkliche Trennung von Kirche und Staat. 

„Die christlichen Würdenträger werden aus Steuermitteln bezahlt, ebenso wie ihre Ausbildung. Für christliche Einrichtungen gilt in ein Parallelrecht, obwohl diese zu 90 % vom Staat finanziert werden“, weiß Hadschi Abul Abbas, der dieses Schreiben verlas. Insgesamt subventioniert die Bundesrepublik die beiden größten christlichen Kirchen mit ca. 35 Milliarden € jährlich (die ebenfalls vom Staat eingezogenen Kirchensteuern noch nicht mit eingerechnet). 

„Wir hoffen, dass die Menschen im Saarland ein klares Bekenntnis für Demokratie und Freiheit ablegen werden.“ Allerdings sei nicht klar, für wen sie denn wählen sollten – eine echte islamistische Partei, die für Recht und Ordnung stehe, stehe leider nicht zur Wahl.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.