Mittwoch, 7. März 2012

62 Dinge, die sie einmal berührt hat

Mein Hand. Eine Serviette. Diesen Aschenbecher. Ein Weinglas. 
Meine Wange. Ihre Haare. Meine Schulter. Meinen rechten Arm.
Meine Brust. Meinen Bauch, meine Oberschenkel. Raganan.
Meine Haare. Mein Kopfkissen und meine Bettdecke. Mein Laken. 

Meine Zahnbürste, mein Shampoo. Mein Handtuch. Mein Hemd. 
Unsere Koffer. Unsere Tickets. Las pesetas. Diese Photos. 
Diese Vorhänge. Unsere Lampe. Unsere Bücher. Unsere Wohnzimmercouch. 
Unseren Esstisch. Die Knoblauchpresse. Die Grappaflaschen. Den Julienneschneider. 

Die Tischdecke. Den Topfschwamm. Den Staubsauger. Die Geschirrspülmaschine. 
Die Wäscheleine. Unsere Bettdecken, meine Hemden. Das Bügeleisen. 
Die Fernsehcouch. Die Zahnpastatube. Die Duschwanne. Meine Haare.

Unsere Kontoauszüge. Das Tranchiermesser und die Badezimmertür. Das Telephon. 
Ihre Bücher. Ihre Lampe. Ihre Koffer, meine Schlüssel. 
Ihre Schuhe. Ihre Jacke. Meine Hand. Die Türklinke. 

So, immer muss man ja was posten, damit die Leute weiter klicken. Und da alle aktuellen Ideen zu lange dauern, kram' ich halt alte Gedichte aus der Schublade, die ich für die Mappe verwenden will - nicht, dass irgendwer Gedichte kaufen würde, aber ich find's technisch ganz gut. Erzählt eine Geschichte nur mit Substantive, Artikeln und Possessivpronomen. In Sonettform. Und ganz ohne autobiographischen Hintergrund!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.