Freitag, 13. April 2012

Günter Grass: Die Blechtrommel

Unsortierte Bemerkungen zu einem Buch das wo ich gelesen habe.

Das Buch fängt unglaublich stark an - der Ich-Erzähler ist faszinierend: "Zugegeben, ich bin Insasse einer Heil- und Pflegeanstalt .." und hat auch einiges zu berichten, so dass die ersten beiden Teile total spannend sind.

Aber im dritten Teil hat das Buch ein riesiges Problem: Der Autor hat nämlich kein schlüssiges Konzept, wie er die Hauptfigur und Ich-Erzähler in die Hail- und Pflegeanstalt verfrachten soll. Und so murkst er irgendwas dahin in der Absicht, einen stringenten und schlüssigen Text zu verfassen, heraus kommt aber nur halbgarer Quark. Und das kommt daher, dass der Autor einfach keinen Plan hatte.

Den hat er übrigens immer noch nicht. Weder für das Buch noch von der Weltpolitik.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.