Dienstag, 13. Februar 2007

Tante Scholl-Latour

Als Expertin für alles, insbesondere aber moderne Datentechnologie, werde ich zur Zeit ständig nach meiner Meinung zur Online-Durchsuchung gebeten, die die Herren Politiker jetzt erlauben wollen, weil sie dann ganz viele Islamisten schnappen werden.

Nun ja. Vielleicht muss man mal etwas grundlegendes zum Thema Internet sagen. Dann sage ich mal was Grundlegendes zum Thema Internet:

Das Internet wird generell überschätzt.

Da steht zu 80% nur Quatsch oder Müll drin. So ist es zum Beispiel auch nicht einzusehen, warum Schulen alle Internet brauchen, wenn alles, was Schüler wissen müssen, auch schon in Büchern steht, die sie schon zu Hause stehen haben, die sie aber nicht lesen können.

Die Google-Suche zum Thema "sdfsdf" zum Beispiel findet mehr als fünf mal so viele Treffer (525.000) wie die Suche nach einem "Gottesbeweis" (91.000). So viel als Grundlegendes zu Thema Internet.

Zum Speziellen der Onlinedurchsuchung gibt es nur noch hinzuzufügen, dass es auch, allem technischen Fortschritt zum Trotz, Computer gibt, die NICHT im Internet sind. Unglaublich! Und die kann man dann gar nicht online durchsuchen. Die Islamisten gehen nämlich schon seit Jahren für ihre zwielichtigen Machenschaften in diese Internetcafés, die von ihren etwas legerer eingestellten Glaubensbrüdern betrieben werden. Alles, was Herr Schäuble da finden wird, sind Tonnen und Abertonnen von Urlaubsbildern aus Teneriffa, die die Computer vom BND aber dermaßen verstopfen werden. Ein tröstliches Bild: die Geheimagenten wühlen sich durch hunderte Ordner "Tante Gerda und Onkel Erich am Strand". Wir wünschen viel Spaß.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.