Donnerstag, 21. Dezember 2006

Sterben, Bd. 7

Nun, wer stirbt denn nun noch im 7. Band? And the Winner is ...
Lord Voldemort (tada!).
Wer hätte das gedacht? Wir alle natürlich. Aber das Wichtige ist ja, dass niemand sonst stirbt.

Warum?
  1. Vom dramaturgischen Aufbau muss die Stimmung jetzt, vor dem Finale, am tiefsten sein. Also wird keiner mehr dran glauben müssen. Gut, es wird nochmal in der zweiten Hälfte des letzten Bandes so aussehen, als wär alles am Arsch, evtl. ist jemand ganz, ganz schwer verletzt oder in Gefangenschaft oder wird gefoltert. Aber der/die wird gerettet. Das verlangt die Struktur.
  2. Dumbledore ist tot, da kann man nicht noch ne Schippe drauflegen.
  3. Die netten Freunde und Kumpels bleiben unangetastet. Die bleiben immer unangestastet. Selbst die beiden Chaoten mit dem Glasauge überleben in Fluch der Karibik 2, obwohl da sonst keiner überlebt. Peregrin Tuk hat überlebt, und C3PO auch. Um die junge Generation brauchen wir uns gar keine Sorgen zu machen, und um die Weasleys auch nicht.
Nein, sterben wird nur Lord Voldemort, irgendwie muss das Ganze ja aufhören, und gut wird er nicht mehr werden. Und Harry wird nicht dafür bezahlen müssen. Zu deutlich zieht sich durch das Oeuvre die Botschaft, dass Liebe über Machthunger triumphiert. Das wird jetzt nicht im letzten Band über den Haufen geworfen werden. Wir werden nur ein bißchen auf die Folter gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.