Donnerstag, 18. Januar 2007

Lovely spam, wonderful spam

Wir müssen mal ein Wort zu Gunsten einer weiteren bedrohten Spezies sagen: Spam. Ständig wird darüber geschimpft, werden Tipps ausgetauscht, wie man sie loswird.
Dabei muss man doch mal sage, dass diese Post das Leben ungemein bereichert, wenn man ab und zu mal reinkuckt. Das macht den Alltag auf einen Schlag surreal:

Zum Beispiel hab ich heute Post mit folgendem Inhalt erhalten:

Agree poor, artists, due royalties already been doesnt dent.
Glenys allauthor peter briefer timeauthor.
Topic foul language personal attacks tolerated name.

Was will der Autor uns damit sagen? Führende Dada-Künstler drucken mittlerweile einfach nur noch Ihre Mails aus und verdienen damit ein Schweinegeld.

In der gleichen Post war übrigens auch ein Verkaufsangebot für Viagra. Aber nicht normales Viagra, sondern "Professional Viagra".
Hauptsache, man kann es von der Steuer absetzen, sag ich immer.

1 Kommentar:

Großonkel Bulgarien hat gesagt…

Als Möglichkeit gegen nervende Anrufe empfehle ich:
www.frank-geht-ran.de

Kommentar veröffentlichen

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.