Montag, 4. September 2006

Initiative des Monats September (2)

Jetzt kann man ja sagen: Wozu Millionen von Hundefellen importieren? Petra Pau hat doch schon eine Frisur. Die Felle werden aber nicht als Hundefelle verkauft, sondern zu Leder verarbeitet. Und anschließend in betrügerischer Absicht zu minderwertigen Kuh- oder Ziegenfellen umetikettiert. Hier muss der Verbraucher natürlich geschützt werden.

Vielleicht ist der politische Ansatz hier aber der falsche. Deswegen möchte ich anregen, dass der Bund deutscher Tierfreunde ein Programm zur Hunde- und Katzenpatenschaft auflegt. Damit könnte schon mit wenig Geld ein schönes Tier aus China unterstützt werden, und in speziellen Förderprogrammen jene Bildungsmöglichkeiten bekommen, die deutsche Hunde und Katzen schon lange genießen.

Eine erste Projekt-Hundeschule hat die baptistische Hundemission Neuharlingersiel schon 2003 in Nanking eingerichtet, und die Kinder werden dort hervorragend betreut. Es gibt nicht nur spezielle Trainer, es werden auch viermal im Jahr deutsche Hundepsychologen eingeflogen, die den Schülern helfen sollen, ihre traumatischen Erfahrungen besser zu verarbeiten. Über ein Austauschprogramm mit deutschen Hundeschulen wird bereits nachgedacht. Bitte spenden!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.