Dienstag, 12. September 2006

When I'm driving in my car,
and that Papst comes on the radio

Ich hätte ja nicht gedacht, dass mich irgendwas noch weniger interessieren könnte als Michael Schumacher. Doch der Papst schafft das locker.

Ist es wieder soweit? Die Deutschen wieder verrückt? Aber da muss man hingehen, weil man nicht weiß, ob er noch mal kommt. Wie bei den Rolling Stones. Sind ja auch ungefähr gleich alt. Der einzige Unterschied ist, dass der Papst noch nicht von einer Palme gefallen ist. Aber Singen tut er auch.

Günther Grass interessiert mich ja auch nicht. Hat aber wie der Papst unter Adolf zur Uniform gegriffen (was die Stones wiederum nicht gemacht haben). Grass finden auch alle toll, obwohl er wie der Papst selbstverliebt vor sich hinknödelt.

Hört wohl keiner zu, es kommt ja nicht auf die Texte an. Wenn Roland Koch über Frauen an den Herd und unverhütete geschlechtliche Liebe (aber nur in der Ehe!) des eigenen Volks reden würde und darüber, dass alle Homosexuellen krank und pervers sind, riefen die Leute gleich empört bei Unicef an. Beim Papst schwenken sie ihre Winkelemente und machen Photos.

Dabei geht es im einen wie im anderen Fall nur darum das eigene (Kirchen-)volk durch ungezügelten Sex zu vermehren. Nur würde der Papst alle Ausländer rein lassen, Roland Koch nicht. So kann man sich das merken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.