Freitag, 7. Juli 2006

Die Autofahne

Die Leute schreiben mir. Und wollen Trost. Trost, weil alles doof sei. Dazu haben sie ein erläutertes Bild mitgeschickt (rechts).

Dabei ist doch gar nicht alles doof! Und Deutschland ist doch noch dabei in diesem großartigen Spiel um Platz drei, das auch noch am Samstag ist, damit man besser feieren kann (so fürsorglich ist die FIFA! Eine rundum tolle Organisation!). Und alles ist immer noch so schön bunt! (Gut, das seht Ihr jetzt vielleicht nicht, wenn Ihr gerade in Amerika seid. Aber der Grundtenor ist doch klar: Alles ist super!) Alle haben immer noch diese schönen Fahnen an ihren Autos hängen, manche sind zwar schon arg zerzaust vom vielen Durch-die-Gegend-Fahren. Aber es sieht doch so schön aus.
Und dazu ist mir noch was eingefallen (Kuck! Schon wieder! Es ist einfach der helle Wahnsinn!)

Die an die Autofenster geklemmten Fahnen sind doch das Bild dieser WM. Das liegt auch daran, dass sie alle Eigenschaften besitzen, die Euphorie und Patriotismuswelle selbst anhaften (gutes Wort):

1. Sie sind billig und einfach zu haben.

Für 1,99 € oder kostenlos zum Kasten Bier dazu und einfach ins Fenster geklemmt. Kommen wie die Siege der Nationalmannschaft vollkommen ohne eigenes Zutun beinahe frei Haus geliefert. Wir freuen uns über die Siege einer Mannschaft, der keiner etwas zugetraut hat, wie über ein kostenloses Geschenk, dessen wir aber eigentlich nicht bedürfen.

2. Sie sind bequem und folgenlos.

Leicht zu entfernen, hinterlassen sie keine sichtbaren Spuren oder bleibende Verletzungen, die wirkliche Anhänger spüren mögen, wenn ihre Mannschaft verliert. Zwar ernst gemeint, aber nicht mit jenem Herzblut, das uns dazu bringen würde, uns mit anderen zu prügeln, weil diese gewonnen haben.

3. Sie imitieren südländischen Überschwang.

Wir haben in Erinnerung die Bilder von Autokorsos anderer Nationen, bei denen die Menschen die Fahnen aus dem Auto schwenkend durch die Nacht fahren. Wir dagegen sitzen bei geschlossenem Fenster vollklimatisiert und die Fahne hält sich selbst. Nur hupen müssen wir noch selber.

Und das ist doch schon ein Trost: Wir haben was gelernt in diesen drei Wochen. Wir können jetzt hupen, weil wir die anderen Autofahrer nett finden, und nicht, weil wir sie doof (s.o.) finden. Und noch mehr: Wir finden sie sogar nett! Und alles nur für 1,99 € (zzgl. die zig Millionen für die WM). Hat sich doch gelohnt.

1 Kommentar:

berkeley hat gesagt…

Danke, Tante Jensen, du hast wie immer Recht...

Kommentar veröffentlichen

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.