Freitag, 21. Juli 2006

Die Regeln (4)

Regel 4: Wie man Handouts weitergibt

Geben Sie Handouts nie sofort weiter. Schauen Sie sich immer erst genau an, was Sie Ihrem Nachbarn weitergeben. Schließlich können sie für die Nachteile, die ihm durch diesen Zettel entstehen, die Fehler und Falschinformationen, die darauf zu finden sind, rechtlich haftbar gemacht werden. Ihm Zettel achtlos weiter zu reichen wäre unseriöses Arbeiten. Kontrollieren Sie also alles, was durch Ihre Hände geht, und an andere weiter gereicht wird.

Diese Vorsichtsmaßnahe hat zudem den Vorteil, dass in doch häufig langwierigen Sitzungen wichtige Zeitfenster entstehen. In diesen können sich alle Teilnehmer (und besonders jene, die das Papier, noch nicht haben, weil Sie es sich ja gerade ansehen) auf ihre Erwartungen und Ziele bezüglich dieser Sitzungen besinnen und sich ausgiebig in der Nase bohren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.