Donnerstag, 8. Juni 2006

Backofenkartoffeln

Namne

Na gut, wir schreiben hier von "Rezepten", also müssen wir mal auch Rezepte liefern. Also: Die Kartoffeln (300-400 g/Person) der Länge nach sternförmig vierteilen, oder sechsteilen oder achtteilen. Das ist am Anfang nicht sonderlich elegant, aber Sie werden das schon schaffen. Schmeckt auch unelegant. Die Schnitze sollten ungefähr im Durchmesser 2 cm dick sein (naja gut, das sind keine Kreise, sondern bestenfalls Kreissegmente, aber ich hab ja schließlich nicht Mathematik studiert). Alles zusammen in eine Schüssel geben, in die das genau reinpasst. Anschließend in eine neue Schüssel geben, die größer ist. (Der letzte Schritt ist nicht unbedingt notwendig, irgendwie mach ich das aber immer. Gehört also irgendwie dazu.) Öl drüber und salzen. Besser: Salz drüber und ölen.

Beim Salzen gibt es eine einfache Vorschrift: nach Gefühl, und dann noch mal doppelt so viel. Nach dem Backen beim Verzehr dann ordentlich nachsalzen. Anschließend die Schnitze auf das Backpapier auf dem Rost (den Sie nicht zuvor zugeschnitten haben und jetzt mit Ihren öligen Fingern daran rumfingern müssen, wenn sie das nicht wollen, schreien sie ihren Mann an). Die Schale nach unten. In den Ofen, warten. Ungefähr 200 Grad. Gut sind die Kartoffeln, wenn sie sich ein wenig aufblähen. Lecker sind sie, wenn sie braun sind (dann blähen möglicher Weise Sie sich auf). Schnell rausnehmen. Reinbeißen. Ganz schnell wieder ausspucken, weil sie ja noch heiß sind. Wasser trinken.

Zu Soße und Salat servieren. Zu der Soße kommen wir später.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.