Montag, 26. Juni 2006

in praise of Sepp Blatter

Oh, die FIFA! Alle finden die FIFA furchtbar – verkaufen WM-Tickets auf dem Schwarzmarkt (link) und sollen nicht mal das Bundesverdienstkreuz kriegen (link)! Alle schimpfen auf die schlimmen Schiedsrichter!
Deshalb startet Tante Jensen eine „I love FIFA“ Kampagne, um die Akzeptanz für diese großartige Vereinigung zu erhöhen, die uns diese großartige FIFA Fußball WM 2006 beschert (ok, die Mannschaften würden auch ohne FIFA spielen, aber was ist mit Beckenbauer und Pele? und dem Meier Urs? den Urs würden wir doch alle sehr vermissen. Ihn schenkt uns die FIFA).

Wir glauben, Schuld an allem ist dieser Slogan:
FIFA - for the good of the game.
Mein Neffe lästert immer, das "game" in diesem Satz bedeute nicht "Spiel", sondern "Beute", womit schon alles gesagt sei. Andere meinen, "good" bedeute nicht "das Gute", sondern "die Güter", womit schon alles gesagt sei.
Daher werden wir jetzt jeden Tag Sepp Blatter einen neuen Slogan schenken, den sich unsere Task Force in langen Überstunden ergoogelt hat. Heute:




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.