Donnerstag, 1. Juni 2006

Die Raucherinnen vom Esoterikverlag

Gegenüber von unserer Wohnung hat ein Esoterikverlag sein Zentrum. Und immer, wenn ich aus dem Fenster sehe, steht da eine Frau aus dem Verlagshaus und raucht. Wäre es ein Erotikverlag könnte ich das ja noch verstehen, aber vielleicht sind die Grenzen da auch fließend und „Die weibliche Kraft“ ist in Wirklichkeit irgendwelcher Schweinkram und gar nix Emanzipatives, wie ich immer dachte. Aber man würde doch denken, dass die ein Werk wie „Natürlich rauchfrei durch die Kraft der Steine“ oder „Endlich Schluss mit Zigaretten auf dem Weg der Kelten“ im Programm haben. Sie kommen aber gar nicht dazu, es zu lesen, weil sie so viel arbeiten müssen. Ganz ganz viel arbeiten.

Oder weil sie so viel rauchen. Ganz ganz viel rauchen. Um vom Arbeiten zu entspannen. Und wenn sie dann ganzganz viel geraucht haben, können sie wieder ganzganz viel arbeiten. Und kommen nicht zum Lesen. Es ist ein Teufelskreis.

Vielleicht gibt es das Buch aber auch gar nicht. Dann könnte ich das ja schreiben. Ernstmeinende Verlage schreiben an
Die Tante Jensen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Aha, Sie sehen das also anders oder auch so? Wie genau?

Beachten Sie bitte, dass Links in den Kommentaren suchmaschinenmäßig keine Relevanz haben, weil sie mit rel="nofollow" versehen sind.

Anonyme Kommentare werden ohne Ansehen der Person gelöscht. Gebt Euch doch einen wiedererkennbaren lustigen Namen.